Fünfklänge und Arpeggios

Die folgende Auswahl an Fünfklängen bestehen aus einer Aufeinanderstapelung von Grundton, Terz, Quint, Septiem und None. Der Abstand der Töne ist stets eine Terz. Man spricht deswegen auch von einer Terzstapelung.

Während bei einem Akkord die Töne gleichzeitig gespielt werden, werden beim einem Arpeggio die Töne eines Akkordes hintereinander gespielt. Man spricht auch von Auflösen, Brechen oder Arpeggieren eines Akkords.

In den folgenden Beispielen zeige ich Dir die gängisten Fünfklänge, die in der Jazz- und Popmusik verwendet werden. Die ersten drei Beispiele enthalten die Dur-Terz, die darauffolgenden drei Beispiele die Moll-Terz.

Urteile selbst: Welche Akkorde kannst Du Dir eher im Jazz und welche eher in der Popmusik vorstellen? Welche Akkorde kannst Du Dir in einer Filmmusik vorstellen?

Hinweis: Einige Akkorde finden Verwendung in mehreren Stilistiken.

Fünfklänge mit Dur-Terz

Cmaj7(9), C6(9)
Fünfklänge mit Arpeggio von Cmaj7(9) und C6(9)
Audiobeispiele Cmaj7(9) und C6(9)
C7(9), C7(b9)
Fünfklänge mit Arpeggio von C7(9) und C7(b9)
Audiobeispiele C7(9) und C7(b9)
Cmaj7(#5,9), C7(#5,9)
Fünfklänge mit Arpeggio von Cmaj7(#5,9) und C7(#5,9)
Audiobeispiele Cmaj7(#5,9) und C7(#5,9)

Fünfklänge mit Moll-Terz

Auch hier meine Frage an Dich: Welche Fünfklänge kannst Du Dir eher im Jazz, welche in der Popmusik und welche in Filmmusik vorstellen?

Cm7(9), Cm6(9)
Fünfklänge mit Arpeggio Cm7(9) und Cm6(9)
Audiobeispiele Cm7(9) und Cm6(9)
Cmmaj7(9), Cmmaj7(b5,9)
Fünfklänge mit Arpeggio Cmmaj7(9) und Cmmaj7(b5,9)
Audiobeispiele Cmmaj7(9) und Cmmaj7(b5,9)
Fünfklänge mit Arpeggio Cm7(b5,9) und C°7(9)
Audiobeispiele Cm7(b5,9) und C°7(9)

Der halb verminderte Septiemakkord basiert auf dem Cm7 Vierklang, hat aber eine verminderte Quinte (hier Ton Ges). Beim ganz verminderten Septiemakkord C°7(9) ist neben der Quint auch die Septiem vermindert. Dies wird beim Akkord C°7(9) erreicht durch die Verwendung des Vorzeichens bb. Der Stammton B der Septiem (dt. H) wird dadurch zwei Halbtöne erniedrigt. Wäre der Stammton das A, wäre es die Sexte des Akkordes. Manchmal trifft man letztere Notation mit Ton A an, weil sie zwar den Stammton der Septiem außer acht lässt, dafür aber besser zu lesen ist.

Harmonielehre